Flöhe

Flöhe sind die häufigsten Parasiten bei unseren Haustieren. Sie verursachen Juckreiz und sind der Auslöser für die häufigste Allergie bei Hund und Katze - die Flohspeichelallergie.

Ursache dieser Allergie ist der Flohspeichel. Bei allergischen Tieren genügt bereits ein Stich, um eine allergische Reaktion auszulösen. Auch als Krankheitsüberträger spielen Flöhe eine Rolle. Sie sind Zwischenwirte für Bandwürmer. Deshalb ist nach dem Flohbefall dringend eine Bandwurmkur durchzuführen.

Eine Übertragung von Blutparasiten und Viren wird auch diskutiert.

Flohnachweis

Der Nachweis von Flöhen ist manchmal schwierig, denn bei geringem Befall weisen häufig kleine schwarze Krümmel (Flohkot) im Fell auf Flohbefall hin. Um sie von anderen Verunreinigungen zu unterscheiden, nimmt man sie mit einem angefeuchteten Wattebausch auf und zereibt sie: handelt es sich um Flohkot, entsteht eine rotbraune Färbung.

Flöhe springen nicht, wie häufig angenommen, auf dem Fell der Tiere hin und her, sondern "wuseln" geradezu durch das Fell. Auf dem Boden können sie allerdings Sprünge von bis zu 1 Meter Entfernung zurücklegen. Die meisten Flöhe sind nicht wirtspezifisch, bevorzugen jedoch bestimmte Wirte. Solange Hund und Katze als Wirte zur Verfügung stehen, bleiben sie als Besitzer von Flohstichen verschont.